throwbackWELTFRAUENTAG

Er sieht das Datum auf seinem Handy. 8. März. Er ist Single und geschieden, hatte allgemein nie ganz so viel Glück mit „den Frauen“. Aber das war für ihn kein Grund, alle Frauen zu hassen, wie es zwei seiner Freunde, H. und M., taten. H. und M. behaupteten, dass alle Frauen immer nur Geld wollten, Geld oder Kinder. Oder beides. Er sieht das nicht so. Er liebt alle Frauen, würde nur eine auch ihn lieben, das wäre ganz fantastisch, ja.

Fertig geduscht und angezogen, lief er in den Blumenladen gleich bei ihm um die Ecke und kaufte einen Strauß Rosen, nahm letzteren mit zu sich nach Hause und stellte sich vor den großen Spiegel in seinem Schlafzimmer. Dann zückte er sein Handy und fotografierte das Spiegelbild, das ihn mit seinen Rosen in seiner rechten Hand und dem Handy in der linken Hand zeigte.

„Fast wie ein Selfie.“, dachte er.

Schick sieht er aus mit seinem weißen Hemd und schwarzer, neu gekauften Anzughose. Das wird den Ladies sicherlich gefallen. Er lädt das Foto auf seine „Wall“ auf Facebook und schreibt „Für mich ist jeder Tag Weltfrauentag“ über sein Bild.

Die ersten Kommentare trudeln ein. I. meint, dass das das peinlichste ist, was sie je gesehen hat. Ob er denn glaubt, dass Frauen alle Blumen lieben. Ein Klischee, was den Sexismus nur befeuert. Dann kommentiert H. I.’s Kommentar, dass die Blumen doch wunderschön sind und dass „er“ den Frauen dieser Welt doch nur eine Freude machen will. Eine Frechheit, dieser netten Geste nicht mit mehr Anstand zu begegnen. Viele andere Frauen reagieren mit „wütend“ auf H.’s kommentierten Kommentar. Auch Männer, die auch finden, dass Frauen mehr als Blumen verdient haben. Ein paar andere Männer und Frauen erklären das Foto als etwas platt, aber ganz niedlich. Das Foto ist sicherlich nicht Schuld daran, wenn Frauen weiterhin diskriminiert werden. Daraufhin fängt H. an alle zu beleidigen, dass dieser Feminismus von „männerverachtenden“ Frauen angeführt wird und dass früher, als sie noch nicht wählen durften, vieles einfacher war.

Er selbst, der Verursacher der Diskussion, weiß nicht, was er falsch gemacht hat. Für ihn ist wirklich jeder Tag Weltfrauentag, aber auch Weltmännertag und „Weltalleanderenauchtag“. Und seine Ex-Frau mochte Blumen sehr. Einmal, nachdem sie schon geschieden waren, hatte sie ihm erzählt, dass sie sich öfters von ihm Blumen gewünscht hätte. In der Regel schenkte ihr nur welche zu Weihnachten oder zu ihrem Geburtstag. Ach, Valentinstag auch. Nie einfach nur so. Sie hatte sich so oft Blumen „einfach so“ gewünscht. Um die Diskussion zu beenden, löscht er das Foto und stellt die Blumen in einer pinken Vase auf seinen Küchentisch.

„Die Rosen sind wirklich schön.“, hört er sich leise kommentieren und feststellen, obwohl er ein Mann ist. Wie traurig das wäre, wenn irgendwann niemand mehr Rosen schön findet.

Zuerst erschienen am 13. März 2018, Lëtzebuerger Journal