Annick Schadeck und ich sind mit einer Residenz in den Uferstudios für zeitgenössischen Tanz in Berlin ausgezeichnet worden. Gefördert durch Focuna.

Mit unserem Projekt LOCKER RUF wollen wir eine Verbindung zwischen Sprache und Tanz finden. Uns an die verschiedenen Ebenen der daraus resultierenden Darstellungsweisen heranarbeiten und dessen Auswirkungen auf Choreographie und Sprache erkunden. Anschließend den Versuch unternehmen, die Tragweite unserer Ergebnisse in einen theatralischen Kontext zu setzen.

Was ist Bewegung und Sprache? Aus was bestehen letztere? Sind beide nur praktische und simple Kommunikationstools? Inwiefern bietet die Abstraktion von Wort und Bewegung oder Sprache und Tanz eine alternative Perspektive? Was passiert, wenn man beide zusammenbringt Wie kann man dem Zuschauer oder Außenstehenden die parallele Wahrnehmung von Sprache und Tanz ermöglichen?

Alles Fragen, die wir zu beantworten versuchen oder auch nicht. Weitere Termine und Vorstellungen werden natürlich hier bekanntgegeben.

Foto Annick Schadeck © S. Kimoto / Foto Luc Spada © Gabriela Kaziuk