Was nur ist Ihnen passiert? Was ist Ihnen in Ihrem Leben widerfahren, um derart wütend zu sein? Und warum lassen Sie diese Wut an nicht einmal volljährigen jungen Frauen oder Männern aus? Fragen, die man sich zu Recht die letzten Wochen über stellen konnte.

Wenn sechzehnjährige TeenagerInnen sich von Heidi Klum oder Dieter Bohlen vor der Kamera nach Strich und Faden zusammenscheißen lassen, da freut sich mindestens ein ganzes Volk drüber. Schau, wie dumm, die Göre heult. Schau, wie peinlich, der Dicke ist nicht nur dick, sondern singt auch schief. Hahaha. Das darf es geben. Das ist total normal. Diese öffentlichen psychischen Hinrichtungen, die auf Kosten von jungen, oft sehr labilen Menschen umgesetzt werden. Man spielt mit ihren Träumen, mit ihren Sehnsüchten. Es gibt auch keinen Aufschrei. Die verbitterten Menschen klatschen sogar schadenfreudig mit. We love Entertainment, Baby.

Wenn ein Teenager sich aber für die Umwelt einsetzt, viele Stunden mit dem Zug, anstelle mit dem Flugzeug, auf sich nimmt, um aus Schweden nach Polen zu gelangen, dann klatscht niemand. Das Gegenteil ist der Fall. Diese junge Dame wird als naiv, Träumerin oder als „Eine, die von nichts eine Ahnung hat“ beschimpft. Und das sind noch die mit Abstand freundlichsten Bezeichnungen für die Umwelt-Aktivistin.

Es ist erstaunlich, wie sehr sich diese alten Säcke hinter ihren Bildschirmen darüber erhitzen, dass die jungen Menschen von heute auf die Straße gehen und protestieren. Für eine bessere Zukunft mit gesunder Luft. Natürlich wollen einige unter ihnen nur schulfrei. Ja und? Wer will denn bitte mal nicht für einen Tag von seinen Verpflichtungen befreit sein?  

Und Träume? Ernsthaft? Ist das so schwer verständlich, dass man mit fünfzehn noch Träume und keinen Bock hat, dass einem die Sonne auf den Kopf fällt, wenn man erst einmal dreißig ist? Nur weil die Alten von heute nicht an „ein Problem mit diesem Klima“ glauben? Ist es so schlimm aus einem Bauchgefühl heraus für die Umwelt auf die Straße zu gehen? Ist es so schlimm, sich für eine gute Sache einzusetzen?

Man kann davon ausgehen, dass diese alten Säcke ein schlechtes Gewissen haben. Ganz tief drin, wenn man überhaupt von Tiefe sprechen kann. Insgeheim wissen sie, dass sie es waren, die unsere Umwelt verpestet haben. Es ihre Schuld ist, wenn die Meere voll mit Plastik, aber ohne Fische sind. Sie haben den ganzen Lachs ja auch weggefressen. Sie haben mit ihren fetten Autos die Crème de la Crème von krebserregenden Stoffen in die Luft geblasen, und ja, vielleicht sind sie auch einfach nur wütend, denn bald sind sie tot, viele Jahre sind es nicht mehr und vielleicht, es ist nur eine Vermutung, gönnen Sie diesen verdammten, verträumten und voll mit Hoffnung gepumpten ekligen jungen Menschen keine Zukunft, weil Sie in dieser längst keine Rolle mehr spielen werden. Und das ist vielleicht auch ganz gut so.