D. ist Juror einer bekannten deutschen Fernsehshow, die den Star sucht. Den Star, den du meist nach der Ausstrahlung der letzten Folge der jeweiligen Staffel wieder vergessen hast. D. ist über 50 und versucht seit 30 Jahren auszusehen, als wäre er 20. Er hat nie gute Musik gemacht. Nie hat er auch nur ansatzweise etwas mit Mehrwert geschaffen. Dafür einiges an Geld eingespült, da er immer die billigsten Instinkte zu instrumentalisieren wusste, um den hohlen Menschen zu unterhalten. Dieser liebt seine Musikproduktionen, seine frechen Sprüche, seine dummgrinsende Botox-Fresse.

Im Fernsehen behauptete D., dass Rapper C.B. in Wahrheit überhaupt nicht soviel Geld hat, wie dieser immer in der Öffentlichkeit, also in seinen Liedern oder auf Instagram behauptet. In Wahrheit würde dieser überhaupt keinen krassen Schlitten, allerhöchstens Schlitten im Schnee fahren. Auch hätte er nur eine 2-Zimmer-Wohnung, dieser pseudo-krasse Gangsta-Hiphopper. Also erstmal ein Schlag in die Fresse für all die hohlen Menschen, die sich keinen krassen Schlitten oder nur eine 2-Zimmer-Wohnung leisten können.

Rapper C.B., personifizierter Depp im Gangster-Mantel, zeigt sich erschüttert darüber, dass D. es wagt, in der Öffentlichkeit zu behaupten, dass er weder Maybach noch fette Villa besitzt. Auf Instagram präsentiert er dann stolz, wie viele Autos, Kinder und Quadratmeter er in Wahrheit besitzt. 

Die fünfzehnjährigen Kids aus dem Dorf, mehrheitlich die Zielgruppe vom Rapper, sind begeistert: Oha! Er lügt nicht, er ist wirklich reich. Er hat es mit sexistischen Musikvideos, gewaltverherrlichenden Songtexten und beschissenen Beats nach ganz oben geschafft und richtig Kohle gemacht.

D. ist jetzt auch beeindruckt, entschuldigt sich auf Instagram. C.B. nimmt die Entschuldigung an und schlägt eine Zusammenarbeit vor. 

Gesagt, ein paar Tage später getan. D. stellt Refrain aus den 80er zur Verfügung und C.B. rappt irgendeinen Scheiß dazu, wie etwa, dass Cherry Cherry Lady etwas besonderes ist, fürs Leben oder halt auch nur für eine Nacht. Cherry Lady tanzt im Wonderbra und String dazu, als hätte sie nie was anderes gemacht. Wahrscheinlich hat sie nie was anderes gemacht. C.B. und D. machen jetzt Geld zusammen. Mit diesem scheiß Lied und ihrer scheiß Attitüde wollen sie nun Deutschland rasieren, wie man auf HipHop sagt. Irgendwann ganz Europa, dann die ganze Welt. Die Dummheit wird siegen. Da brauchen wir uns gar keine Sorgen machen.

Zuerst veröffentlicht am 26. März 2019, Lëtzebuerger Journal