TAG25+26+27+28+29_GRETCHENFRAGE

Wenn ein Land Flüchtlingskinder aufnimmt, werden die Kommentarspalten mit einem Hass durchzogen, der nicht annähernd einer humanistischen und menschlichen Gesellschaft gerecht wird. Schließlich haben wir ja gerade genug Probleme, Pandemie und so. Währenddessen die sehr gut mögliche Gefahr besteht, dass eine griechische Insel bald zum Massengrab wird.

Wenn aber ein Tierpark ankündigt, dass es notfalls seine Tiere schlachten muss, weil es, bedingt durch die erzwungene Corona-Schließung keine Einnahmen reinkriegt und so das Futter nicht zahlen kann, ist der menschliche Aufschrei richtig groß. Das muss verhindert werden. Das geht gar nicht, auch nicht in Covid-19-Zeiten. Die armen Tiere, es gibt doch genug Geld, die Politikerinnen und Politiker müssen endlich handeln …

Die Gretchenfrage also: Müssen wir nun Geflüchtete als niedliche Tiere verkleiden, damit Empathie für alle Lebewesen möglich wird?

Mehr Informationen:

Erste Länder nehmen Flüchtlngskinder auf

Kommentaren iwwer d’Aktioun vum Jean Asselborn (nur auf luxemburgisch)

Mare Liberum e.V.

Tierpark denkt über Notschlachtungen nach