Autor: Luc Spada

Luc Spada schreibt Theaterstücke und Bücher. Als Schauspieler ist er in Haupt - und Nebenrollen in verschiedenen internationalen Film – und Kurzfilmproduktionen zu sehen. Auch tourt der luxemburgische Künstler mit unterschiedlichen Performances und literarischen Soloshows durch den gesamten deutschsprachigen Raum. 2010 wurde Luc Spada mit dem Künstlerstipendium der Landesvertretung Nordrhein-Westfalens in Berlin ausgezeichnet.
Weiterlesen

DEIN URTEIL BITTE JETZT

Unter diesem „Bitte beurteilen Sie Ihre heutige Fahrt“ ist ein QR-Code abgedruckt. Dieser schreit danach, gescannt zu werden, um womöglich ganz automatisch in meinem Handy einen Fragebogen zu starten, der mich über diese Fahrt ausfragt, mit dem Ziel, am Ende der ganzen Fragerei, mir die Beurteilung im allgemeinen zu vereinfachen: Wie sauber ist der Zug? Wie freundlich die Bahn-MitarbeiterInnen? Sind die Snacks frisch oder bereits abgelaufen? War der Kaffee grau oder schwarz? Wollen Sie in Zukunft etwas mehr grün oder etwas weniger grün, wenn Sie aus dem Fenster schauen? Haben die Fahrgäste einen belesenen Eindruck auf Sie gemacht? Jede Frage wäre mit einer Zahl zwischen 1 und 10, ja oder nein oder sonst irgendwas zu beantworten.

Weiterlesen

SAVE THE DATE(S) / OCTOBER 2018

Der nicht mehr ganz so neue Newcomer Luc Spada überlasst seinen Kritikern das ganze Marketing, die ihm seit der letzten Veröffentlichung, nicht einmal mehr ein lyrisches Ich gönnen. Demnach soll der Autor psychisch krank, alkoholabhängig, cholerisch und oberflächlich sein. Kommen Sie auf gar keinen Fall zur Lesung!

Weiterlesen

OUTTAKES IV: DIE WÜRDE

Ich sage nichts und drücke ihre Hand und wehre mich gegen diesen unchristlichen Gedanken ihr das Kissen unter dem Kopf wegzuziehen, um ihr nicht die Hand, sondern das nicht mehr ganz so saubere Kissen auf das Gesicht zu drücken. Sie will es. Ich kann es nicht. Sie schreit mich nochmal an. Kurze Stille. Schrei. Tränen. Schrei. Stille. Sie will ihren letzten Atemzug hinter sich bringen und ich soll ihr dabei helfen. Mir selbst helfen, damit ich nicht mehr mit ansehen muss, wie sie leidet. Sie mir nicht dabei zuschauen muss, wie ich ihr ihren Wunsch nicht erfüllen kann. Unterlassene Hilfeleistung? Womöglich in zweihundert Jahren. Mein Gedanke wird unterbrochen. Jetzt beschimpft sie mich ganz plötzlich auf italienisch, weil ich der Sohn meiner Mutter bin.

Weiterlesen

KOPIERE UND FÜGE EIN UND LEITE WEITER

Liebe Kolumne-Freundinnen, Liebe Kolumne-Freunde, Liebe Journal-Leserinnen und Journal-Leser, auch ich schließe mich nun an, ich weiß zwar noch nicht genau an wen oder was, und würde ich es wissen, wüsste ich nicht wie und eigentlich auch nicht warum, aber wenn das jetzt alle machen, mache ich das auch, weil ich bin ein freier Mensch, der sich alleine auf der Tatsache ausruht, dass er das machen kann, was er machen will, weil frei, weil Wahl haben, weil… Du sollst das bloß nicht hinterfragen.

Weiterlesen

UNERFÜLLTE LIEBE: NUR EIN ENTWURF

Google sucht. Nach 0,37 Sekunden schlägt die Suchmaschine ungefähr 116000 Ergebnisse vor. L. erfährt auf der Internetseite von FIT FOR FUN unter der Kategorie WISSEN alles, was er wissen muss. Der körperliche Längenwachstum soll also bei den meisten Menschen spätestens mit 19 Jahren abgeschlossen sein. Aha. Drei Jahre bleiben übrig. Höchste Zeit. Actions speak louder than words hat L. irgendwo mal gelesen und handelt sofort.

Weiterlesen

GANGSTER-SHIT

Angeboten zufolge kriegst Du wahlweise, wenn Du jetzt Deinen Sommerurlaub für die nächsten drei Jahre buchst, Poolboy oder Poolgirl umsonst dazu. Die Möglichkeit, das ganze Angebot ohne Pool zu buchen, für einen lächerlichen Aufpreis, ist selbstverständlich überhaupt kein Thema. Oder glaubst Du, ich weiß nicht, was Dein Onkel F. letzten Sommer in Thailand getan hat? One night in Paris, one night in Bangkok, one night im Stau. Irgendwo steckt man immer fest.

Weiterlesen

BETRUNKENE SOMMERLOCH-KOLUMNE

Man rät davon ab, im betrunkenen Zustand Smartphones zu benutzen, um Ex-FreundInnen nicht mit geschmacklosen Angeboten nach Mitternacht zu belästigen. Da ich mich blendend mit meinen Ex-Freundinnen verstehe, bevorzuge ich nach Mitternacht eine betrunkene Kolumne zu schreiben und meine LeserInnen zu belästigen, aber nicht meine Ex-Freundinnen mit geschmacklosen Textnachrichten zu schikanieren. Äh. Dann lieber eine betrunkene Kolumne. Wie oft soll ich das noch schreiben? Betrunkene Kolumne. Klingt aber wirklich gut? Äh. Was kommt nach einer Frage? Ein? oder!? Ein! oder? Äh. Nicht, dass es noch eine geschmacklose betrunkene Kolumne wird.

Weiterlesen

SCHMERZ OH SCHMERZ

Jetzt, wo ich die Aufmerksamkeit wieder schön auf mich gelenkt habe, weiß ich gar nicht mehr, über was ich eigentlich schreiben wollte. Durch die Straßen laufen. Leben. Weiterlaufen. Hochschwangere Frauen. Schmerz. Ah, ich wollte über Schmerz schreiben und dachte dann über Sex nach, da es Menschen gibt, die guten Sex immer auch mit Schmerz verbinden, sowie auch das Schreiben, die Kunst allgemein und die Schönheit, denn wer schön sein will, muss durch den Schmerz.

Weiterlesen

WELTSCHMERZ AFFENHITZE

Ich habe diese Woche bestimmt schon drei Mal über die Hitze geredet, indem ich Bekannten oder über Instagram-Story mitteilte, dass es wirklich heiß, wirklich warm, zwar wirklich geil, dass geiles Wetter, aber ja, wirklich heiß ist. Als wären „die Anderen“, die der gleichen Hitze ausgesetzt sind und selbst ihre Follower und Freunde mit Selfies samt neu erworbener Bademode-Kollektion und Fotos von Grillwürsten beglücken, noch nicht auf die Idee gekommen, dass der Sommer ordentlich Hitze (um nicht Gas zu sagen) gibt.