Schlagwort: Espresso

Weiterlesen

Tag5+6+7_ALSO EY WIRKLICH WIE LANGE JETZT NOCH?

Die Sonne schien, ich war joggen, stand nackt auf der Dachterrasse rum (sorry, liebe Nachbarn, meine Art von Social Distancing), trank dabei Espresso, rauchte gegen Covid-19 an … Fast wie im Urlaub. Wie in so einem teuren Wellness-Hotel für 300 Euro die Nacht, wo man auch nicht raus will, weil jede Minute draußen, die sauteuren Wellness-Hotel-Preise nicht rechtfertigen würde. Folgerichtig wird jede schweineteure Minute drinnen verbracht. In der Sauna, im Schwimmbad, auf der Massageliege, beim Buffet, auf einer extra für den Rücken zugeschnittene Wasserbettmatratze, unter dem Infrarotlicht. Damit es sich richtig lohnt. Nur eben ohne Sauna und Schwimmbad und zahlreiche andere Annehmlichkeiten. Einfach nur Sonne und der oder das Virus irgendwo weiter weg. Unsichtbar, aggressiv, tödlich im schlimmsten Fall.

Weiterlesen

ESPRESSO

Beim Espresso gibt es einen gravierenden Unterschied, und das ist sein Konsument. Der Espresso-Trinker setzt sich hin oder bleibt gar stehen, wie das oft in Portugal der Fall ist, kippt das Ding runter und verschwindet wieder, weil er zur Arbeit muss, noch zu tun hat, auf der Durchreise ist. Die andere Hälfte der Espresso-Trinker und -Trinkerinnen bleibt sitzen, lässt den Espresso in Ruhe kalt werden, es ist ihm egal, wie er schmeckt. Hauptsache, er hat das günstigste Getränk im Laden bestellt. Er liest Zeitung, den neuen Roman von Haruki Murakami oder Michel Houellebecq, arbeitet, zeichnet oder schaut einfach so vor sich hin.

Weiterlesen

ABER SO RICHTIG

Die Küche hat mittlerweile geöffnet, und somit ist es ab sofort möglich, sogar zwei Minuten vor 11.00, also offizieller Kücheneröffnung, einen Espresso für 1,90 Euro zu bekommen. Würde ich es „denen“ so richtig zeigen wollen, Runde zwei, würde ich nun keinen kleinen Schwarzen kaufen, da sie mich noch vor drei Minuten abgewiesen haben, aber meine Sucht ist stärker, bestelle, kaufe, nippe, schon wieder schrecklich, trotz Porzellan-Tasse und richtiger Küche und lass die halb ausgetrunkene Tasse auf dem Tisch stehen, obwohl eigentlich erwartet wird, dass man sie dort hinbringt, wo „Geschirrablage“ ausgeschildert ist. Aber das ist die einzige Möglichkeit, es „denen“ nochmal so richtig zu zeigen. Nächste Runde.