ESPRESSO

Beim Espresso gibt es einen gravierenden Unterschied, und das ist sein Konsument. Der Espresso-Trinker setzt sich hin oder bleibt gar stehen, wie das oft in Portugal der Fall ist, kippt das Ding runter und verschwindet wieder, weil er zur Arbeit muss, noch zu tun hat, auf der Durchreise ist. Die andere Hälfte der Espresso-Trinker und -Trinkerinnen bleibt sitzen, lässt den Espresso in Ruhe kalt werden, es ist ihm egal, wie er schmeckt. Hauptsache, er hat das günstigste Getränk im Laden bestellt. Er liest Zeitung, den neuen Roman von Haruki Murakami oder Michel Houellebecq, arbeitet, zeichnet oder schaut einfach so vor sich hin.

Weiterlesen

GAME OF ANSTRENGENDE FANS

Was sollen unsere Nachfahren, unsere Kinder, über uns denken? Wir, die Würdelosen, die Idioten-Generation, die nicht mitbekam, dass der Erdball abbrannte, die Generation, die für jede Wahl ihre Bürger anbetteln muss, um von ihrem Demokratierecht Gebrauch zu machen, aber jederzeit mehr als eine Million Menschen im Internet mobilisierte, um Petitionen zu gründen und zu unterschreiben: Für freundlichere und fangerechtere Enden ihrer Lieblingsserien.… Das kannst Du Dir nicht ausdenken…. *blau angelaufener Smiley mit groß aufgerissenen Augen*.

Weiterlesen

EUROPA

Natürlich ist es bequem zu sagen; dass wählen eh nichts hilft, weil die da oben alle korrupt sind, alle von Tuten und Blasen keine Ahnung haben, die Parlamentarier in Brüssel immer nur kurz ihre Unterschrift lassen, um 300 Euro zu kassieren und sich dann im Stadtzentrum einen Bunten machen, die wirklichen Probleme eh nicht gelöst werden, ja, alles das, was Du sagst, weil Du keinen Bock hast, Dich damit zu beschäftigen, weil Du sagst, dass Du genug Probleme hast; Dein Freund nervt, Deine Vermieterin nervt, Dein Hund Durchfall hat, Dein Nachbar hässlich ist, Du einfach zu viel gesoffen hast und nicht zur Wahl gegangen bist, ja, das kannst Du sagen, das kannst Du alles machen, aber dann wundere Dich nicht, wenn die Faschisten Europa wieder belagern, wenn Minderheiten ausgerottet werden, wenn Du am Flughafen über zwei Stunden warten musst, weil die Pässe innerhalb Europas kontrolliert werden, dann halt bitte auch den Mund, dann sind nämlich nicht die da oben Schuld, sondern einfach nur Du, Du nicht wählender dummer Mensch.

Weiterlesen

EIGENTLICH SOLLTE ICH DAS JETZT SO ÜBERHAUPT NICHT

Mit mir an diesem Tresen sitzen zwei Männer, ja, nur Männer sitzen an diesem Tresen, ich weiß, ich bin auch für eine Quote. Einer der beiden Männer stinkt wahnsinnig. Nach Verwesung, nach faulen Eiern, nach abgestandenem Alkohol. Er nervt. Er ist so einer, der nervt, ihr wisst schon. Er redet über eine Kopie aus Luxemburg, dann Niederlanden, Homo-Ehe, dann die Juden irgendwas, 1890, dann höre ich 15. Dezember, ich höre Adolf, ich höre Nassau. Ich höre Bettel. Ich höre Juncker. Der Zusammenhang ist ja klar. Ist ja wirklich klar. Ich habe keine Ahnung, wovon sie reden. Ich denke „fickt euch“. Nein, fickt euch wirklich. Ich denke aber auch, dass ich eigentlich nichts gegen sie habe. Jetzt denkt ihr, ah, Spada und sein ficken. Nein, fickt euch wirklich.

Weiterlesen

AUSHALTEN

G. sagte auch, dass man sich nicht einfach überrollen lassen kann. Dass man einen Wasserrohrbruch auch abdichten würde. Wasserrohrbruch. Den Vergleich nochmal vor Augen führen: Wasserrohrbruch und Menschen, wie Familie Kurdi, die vor dem Bürgerkrieg in Syrien übers Wasser flüchteten und immer noch flüchten. Wasser als ständige Bedrohung. Abdichten, aushalten oder noch besser: eine Verschwörungstheorie drumrum stricken. Fakten leugnen. Sich nicht weichspülen lassen.

Weiterlesen

UNERFÜLLTE LIEBE: NUR EIN ENTWURF

Google sucht. Nach 0,37 Sekunden schlägt die Suchmaschine ungefähr 116000 Ergebnisse vor. L. erfährt auf der Internetseite von FIT FOR FUN unter der Kategorie WISSEN alles, was er wissen muss. Der körperliche Längenwachstum soll also bei den meisten Menschen spätestens mit 19 Jahren abgeschlossen sein. Aha. Drei Jahre bleiben übrig. Höchste Zeit. Actions speak louder than words hat L. irgendwo mal gelesen und handelt sofort.

Weiterlesen